Schlagwort-Archive: ard

Der Rundfunkbeitrag auf die Lebenszeit hochgerechnet

Diesen Monat wurden wieder für 3 Monate 52,50€ abgebucht. Da freue ich mich immer wieder drüber. Warum können die das nicht monatlich machen? Für „Bürgerinnen und Bürger“, wie es auf deren Homepage so schön steht, sicherlich besser planbar. Besonders wenn es bei vielen Ende des Monats Finanziell knapp wird und man an die 52,50€ nicht denkt. Warum auch? Ich brauche und will das nicht in diesen Umfang (22 TV-Sender, 67 Radiosender und etliche Onlineinhalte, Quelle: wikipedia) haben und zahlen. Alles gehört auf mindestens die Hälfte geschrumpft und die Monatsabgabe auf 6€ Quartalsabgabe auf 18€ reduziert. Fertig. Glauben tuhe ich da eh nicht dran, wenn etwas passiert dann wohl das Gegenteil xD

Viele regen sich über die Gebühr auf und das zu recht. Warum also nicht mal den Beitrag auf die Lebenszeit hochrechnen? Da kann man wunderschön sehen was man z.B. in die Zusatzrente stecken könnte. Geringverdiehner  werden gezwungen die öffentlich, rechtlichen Sendeanstallten zu finanzieren, aber zurücklegen ist nicht drin. Das ist keine Hetze, sondern eine Tatsache.
Hier meine ungefähre Rechnung, welche auf mich bezogen ist. Ich nehme den aktuellen Beitrag zur Berechnung, da er früher niedriger war und in Zukunft sicherlich noch steigen wird. Also jetzt die Mitte, da ich auch mit 38 Jahren in der Mitte des Lebens stehe.

Monatsgebühr für eine Wohnung: 17,50€
Jahresgebühr bei Zahlung alle drei Monate: 210€
Ich gehe von 75 Lebensjahren aus und ziehe 20 Jahre ab, da ich ab meinen 20ten Lebensjahr GEZ zahlen musste.
Also macht das 55 Jahre x 210€ Jahresgebühr = 11.550€ auf Lebenszeit!!

Ich zahle also wahrscheinlich 11.550€ in meinen ganzen Leben für ARD, ZDF und co. Was finanziere ich damit? Deutsche Serien, deutsche Filme und jede Menge Quizz- und Kochsendungen. Die Tagesschau ist ein Steifer und langweiliger Dinosaurier von damals. Ich will das in meiner Altersklasse nicht sehen. Vielleicht wenn ich ü60 und Rentner bin. Keine Ahnung.
Früher waren die Öffis auch mal „modern“. Sie zeigten vernünftige Serien wie Simpsons, Ein Colt für alle Fälle und auch anständige Filme. Sogar Musiksendungen wie disco wurden gezeigt. Das haben jetzt die privaten Dauerwerbesender übernommen. Eigentlich müssten die Privaten eingestampft werden. Die schaue ich schon Jahre nicht mehr an. Was bleibt? Netflix und Co um mal ein paar Minuten nach der Arbeit runter zu kommen.

Am besten ich schmeisse den Fernseher aus den Fenster. Leider müsste ich dann trotzdem die 11.550€ weiter ab zahlen  😀