Archiv für den Monat: Mai 2016

Das Windows „10 Anniversary Update“ hat es in sich

weil es zwingend einen aktivierten TCPA-Chip auf den Mainboard (neue Komplettrechner) vorraussetzt, damit die OEM Hersteller das Designed for Windows Siegel bekommen. Das System wird also ein geschlossenes „Öko-System“ ala Apple und Smartphones, wo sich nur Signierte Programme (Appstore) und signierte Betriebssysteme installieren lassen. Alles andere wird defakto ausgeschlossen. Microsoft will am liebsten noch heute einzeln herunterladbare Programme abschaffen und nur noch UWP-Apps über dem eigenen Store vertreiben. Da das Signieren lassen nicht gerade günstig ist wird es  freie Software zukünftig schwer haben.
Noch ist das alles kein Problem. Aber in ein paar Jahren wird das Ganze langsam anders aus sehen da nur noch signierte Programme gestartet werden können. Achtet also beim Kauf von Komplett-Rechnern oder Mainboards, das sich der TCPA-Chip auch deaktivieren lässt. Ansonsten werdet ihr bald das Betriebsystem nicht mehr wechseln können und dank TCPA nur das machen dürfen, was andere euch erlauben.
Der Satya Nadella will anscheinend Windows komplett um bauen und das entfernen, was Windows über alle die Jahre (neben DirektX) erfolgreich gemacht hat: Offenheit und Freiheit. Es wird zwar mit mehr Sicherheit für den Anwender geworben aber fragt sich nur für welche Seite es „sicherer“ wird.

Es gibt zu der Sache sogar ein Umfrage auf 3Dcenter.org: http://www.3dcenter.org/umfrage/koennte-man-sich-mit-einer-reinen-uwp-zukunft-arrangieren

Von Windows über ChaletOS zu Ubuntu/Linux

ChaletOS das auf Ubuntu 16.04 basiert will es den Windows Nutzern wohl beim Umstieg leicht machen.

Die Benutzeroberfläche ist an Windows 10 angelehnt und soll so den einstieg in die Linux Welt erleichtern. Reinkucken lohnt sich meiner Meinung nach auf alle fälle.

Wer sich das ganze ankucken möchte kann dies auf der Offiziellen Seite tun. Da gibts den Download (32/64Bit) und auch ein Paar Screenshots und die Systemanforderungen.

ChaletOS Homepage

Eure Eltern meckern mal wieder wegen dem Zocken?

Versucht das mal:

Verbringt eine Woche damit, jeden Tag die Woche 5 Stunden Abends zu lesen. Am Wochenende von Morgens bis Abends. Erzählt beliebigen Personen davon, dass ihr eigentlich immer am Lesen seid… In den meisten Fällen folgt Bewunderung oder Respekt.

Und jetzt steigert ihr das: Jeden Tag die Woche Computerspielen! 5 Stunden am Tag. Und am Wochenende von Morgens bis Abends. Erzählt mal davon…

Veraltete Wahrnehmung und verquere Werte.

Aber hey, in einer Zeit in der zerfetzte Körper im Spiel total ok sind, solange man keine nackten Brüste oder Genitalien sieht… was will man da erwarten?

Das habe ich auf golem.de gefunden. Das könnt ihr dann vorbringen und eure Eltern haben dem nix entgegen zu setzen xD

InGame Video mit der Vulkan API von Doom

Auf Computerbase gibt es ein leckeres 6 Minuten Video von Doom. Da kann ich nur sabbernd davor sitzen. Abgesehen davon scheint die Vulkan API schon ziemlich weit fortgeschritten zu sein. Es gibt wohl bald keinen vernünftigen Grund mehr für die Entwickler auf DirectX zu setzen. Vulkan ist offen und läuft auf vielen Platformen wie Windows, Linux, Android, ARM und was weis ich. Somit minimiert sich auch der Portierungsaufwand. Und das Wichtigste dabei: Kein DirectX = keine Microsoftabhängigkeit mehr. BIG-Player wie Valve, Intel, AMD, Nvidia, Qulacomm sind mit dabei. Die Unreal und jetzt die ID Tech Engine haben schon Vulkan Support. Ich bin gespannt wie sich das alles entwickelt. Aber in ein paar Stunden wird gandenlos geballert xD

Hier ein Screen von den aktuellen Mitgliedern der Khronos-Gruppe, welche auch die Vulkan API entwickelt. Sogar Microsoft ist mit dabei? Was haben die da zu suchen?
vulcan
Einer geht aber noch: 🙂
„Ubuntu ist langweilig! […] Mit der Hilfe der Wiki läuft jetzt alles was ich so brauche. Und nun? Was mache ich nun? Wie ich vermute, besteht bei vielen der Spass am Betriebssystem an dessen Unzulänglichkeiten. Ich muss jetzt nix mehr defragmentieren, keine Anwendung zum bereinigen der Registry ausprobieren, Viren und Spyware tauchen nicht auf etc. etc. etc. Ich darf nicht mehr nach Fehlern suchen, weil der Rechner abstürzt. Es läuft ganz einfach. Wie öde!“ (Quelle: ubuntuusers.de)

Es Doom’t so schön

Doom 3 kam im August 2004 raus und nach fast 14 Jahren erscheint der vierte Teil der DOOM – Reihe. Und es ist fetter als je zu vor: Ganze 43.8 GB wollen vorab geladen werden. Als Doomer der ersten Stunde auf einen 486er mit 66 MHz unter DOS 6.22 ist das für mich schon ein Pflichtkauf. Ballern bis die Waffen glühen.
Vielleicht ist das Spiel der Grund mal meine Geforce GTX 660 mit 2GB durch ein neueres Modell zu ersetzen. Jedenfalls wird Freitag MEIN Tag xD
doom

Ice-Network anscheinend down

Wer kennt sie nicht die Besuche der Admins von ftb-fun.de und später ice-network.org um auf den cube ftb-lite Server möglichst viel Schaden an zu richten. Das Ganze beruhte dann natürlich auf Gegenseitigkeit. Von den DDoS Attacken mal ganz zu schweigen.
Dazu kam immer der Erste Platz in der Serverliste von ftbservers.com. Wenn man dann mal nur ein paar Votes dran war, hatten die auf einmal 50 Votes mehr. Es konnte bis zur Überarbeitung der Serverliste einfach ohne Eingabe eines Names gevotet werden, wenn man im Router auf Disconnect drückte und somit eine neue IP erhält. Mein Server und der der Konkurrenz hatten keine Chance.
Nach der Überarbeitung der Serverliste geht dieser „BUG“ nicht mehr und komischerweise waren die dann sehr schnell runter von ihren erschwindelten ersten Platz. Diesen hat dann multigaming-network eingenommen. Und das auch zu recht. Deren Server ist zur Zeit auch der einzigste 1.4.7 FTB-Lite Server.
Für ice-network lohnt es sich wohl finanziell nicht mehr, wenn man mit weniger Votes nicht mehr so weit oben ist. Oder/und sie haben „Post“ von Mojang bekommen, welche ihre Eula nun durchsetzen (obwohl diese erst ab 1.7.10 eingeführt wurde).
Sie sind jetzt Anfang Mai anscheinend still und heimlich offline gegeangen. Keine Info auf Facebook oder ihren TS. Die Homepage ist auch down. Ich hoffe die machen nicht unter einen neuen Namen wieder auf. Vermissen werde ich den Verein nicht.
ice-network 9502gTw

Linux und Gaming Mäuse

sind wohl noch Mangelware. Ich selber habe eine Cyborg R.A.T. 3 Maus und diese läuft ohne manuellen Eingriff nicht mit linux/ubuntu. Der Linksklick wird nicht richtig erkannt bzw. die Maus sendet kein „Knopfloslassen“ Signal. Wenn man weis was zu tun ist sicherlich kein Problem. Aber auch unter Linux möchte ein Gamer vernünftige Mäuse und Tastaturen haben und ihr volles Potenzial nutzen.
Ich habe im Internet nur eine einzige Firma gefunden, welche für ihre Hardware auch Linuxtreiber anbietet: ROCCAT
Die Firma kann das, weil diese ihre Treiber selber und nicht von Fremdfirmen entwickeln lassen. Dort gibt es Mäuse, Tastatuen und Headsets. Ich werde mich dort demnächst eindecken und das ganze Testen. Das solltet ihr auch machen, wenn ihr auch mit den Gedanken spielt euch von Windows zu lösen. An alles habe bei Hardwarekäufen wegen Linux gedacht. Nur so alltägliches Zeugs wie Tastatur und Mäuse habe ich vergessen. xD
linux-maus

Ubuntu is comming to me and you xD

Jedenfalls früher, später oder irgendwann. Ich habe ubuntu auf eine eigene SSD installiert und teste es ab und an mal durch. Besonders auffällig ist die Reaktion des ganzen Systems an sich. Es fühlt sich an als ob es komplett im RAM liegt. Am besten zu merken an Libree Office Writer etc., welches unter Windows doch einige Zeit zum starten braucht. Die Installation von Ubuntu war nach ca. 15 Minuten durch. Es war nach einen Neustart alles fertig eingerichtet: Grafikkarte, Sound, Drucker und alles was sonst noch dran hängt. An Programmen ist z.B.  Firefox, Libree Office, Thunderbird vorinstalliert. Es lassen sich PDF’s, Videos, Bilder, Muisk etc. abspielen ohne noch irgend etwas installieren zu müssen. Noch benötigte Programme wie Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Systemtools etc. lassen sich über das Softwarecenter mit ein paar Klicks installieren.
Das „Startmenü“ nennt sich Dash und ist erst einmal neu und anders. Nach kurzer Einarbeitung eigentlich ganz nett. Mal schauen wie es sich im täglichen Einsatz so macht. Getestet habe ich noch League Of Legends. Das war mittels den PlayOnLinux Launcher mit ein paar Klicks installiert. Ein paar Ründchen habe ich auch schon gespielt. LÄUFT xD
Dann noch Steam mit den gerade für Linux veröffentlichen Tomb Raider 2013 getestet. LÄUFT xD
In Ganzen ist der Ersteindruck gar nicht mal so schlecht. Es ist ein aufgeräumtes und schnelles System wo alles schnell und logisch erreichbar ist. Das es für Linux eine kleinere Spielauswahl gibt, finde ich gar nicht so schlimm. Seht es mal so: Bei zu vielen Spielen weiß man gar nicht mehr was man spielen soll.
Besonders die letzten beiden Bilder, welche das Windows und Ubuntu Startmenü zeigen sind sehr aufschlussreich. Windows ist zu 100% auf Kommerz ausgerichtet und ubuntu mehr auf Funktionalität. Eine GoogleDrive oder Firefox Bookmarks Suche in Windows eingebaut wäre wohl von Haus aus nie denkbar. Ein „freies“ ubuntu/Linux macht es möglich. Und mal ehrlich: Windows 10 sieht wie ein buntes Kinderspielzeug ohne Design neben den ubuntu aus. Wem selbst ubuntu zu langweilig ist kann natürlich den Linux Desktop bis zum Erbrechen mit Effekten vollstopfen: https://www.youtube.com/watch?v=4QokOwvPxrE