Archiv für den Monat: April 2016

Mojang blockt Server, welche gegen die EULA verstoßen xD

Das was mir schon seit langen ein Dorn im Auge ist (von Kindern Geld für sein Hobby zu nehmen), wird jetzt anscheinend von Mojang auch umgesetzt. Es wird eine Blacklist von MC-Servern geführt, welche gegen die EULA verstoßen, die man beim Start eines Servers bestätigen muss. Kurz und knap: Du darfst die User auf Deinen Server nicht benachteiligen, in dem Du z.B. InGame Waren verkaufst. Man denke an die vielen Donationshops für Kits, Ränge und InGame Geld.
Diese Blacklist wird vom originalen Clienten genutzt und dieser weigert sich zu verbinden. Schauen wir mal wie sich das entwickelt und ob das die Serverwelt komplett auf den Kopf stellen wird. Ich denke mal man wird auch Server selber melden können. Serverkrieg gab es schon immer und das hier dürfte sehr spannend werden.
Hier mehr Infos dazu:
mojang-scheint-die-eula-durchzusetzen
mojang-blockiert-server-die-gegen-die-markenrichtlinien-verstoßen

Ohne Worte

Ich wollte mal wieder etwas bei ebay verkaufen aber ohne die zu den Ebaygebühren noch zusätzlich anfallenden Paypalgebühren zahlen zu müssen. Dazu hatte ich am Ende des Auktionstextes geschrieben:
ebay-paypal-2Nur leider sind die bei ebay nicht ganz so blöde:
ebay-paypal-1PayPal gehört zur Ebay und die kassieren somit doppelt ab. Von ebay 10% Verkaufsprovision und die 1,9% + 0.35€ PayPal Gebühren. Immerhin wurde die 10% Provision auf die Versandkosten wieder gestrichen. Für mich aber ärgerlich da ich im März über 50 Pakte über ebay verschickt habe und die auch noch zahlen durfte.  Aber als Monopolist kann mans ja machen. Jetzt habe ich wieder PayPal als Zahlungsmethode aktivert 🙁

 

Ubuntu 16.04 rückt näher

und damit auch so langsam das Ende von Windows bei mir. Privat zu mindest. Auf Arbeit kann man sich leider nicht da gegen wehren. Dort werde ich immer das „superschnelle“ MS-Netzwerk mit Outlook, Office, Lync etc. genießen dürfen.
Privat gibt es eigentlich fast nix, was ich unter Linux vermissen würde. Ich achte schon seit Jahren auf kompatible Hardware. Besonders Wichtig sind Grafikkarten von NVIDIA (AMD Treiber sind da nicht so besonders schnell/stabil, auch die Supportdauer hält sich in Grenzen) und Drucker von HP. Wie unter Windows gibt es von HP einen Universaltreiber, der so gut wie alle Drucker ewig unterstützt. Ansonsten dürfte fast alles an Hardware laufen, so lange es nicht etwas ausßergewöhnliches ist.
Auch sollte sich nur eine Grafikkarte im System befinden. Bei zwei wird es noch etwas fummelig. Also die Intel GPU im BIOS deaktivieren und komplett die „fette“ Grafikkarte nutzen. Das sorgt auch unter Windows, das für Games IMMER die richtige GPU benutzt wird.
Da ich schon ewig keine AAA Spiele mehr angefasst habe, werde ich in dieser Richtung nicht wirklich was vermissen. Minecraft läuft überall und Steam bringt genug Futter für Linux mit. Es gibt auch deutsche Seiten, die einen mit News rund ums Linuxgaming versorgen: https://games4linux.de/
Einzigstes Sorgenkind bleibt League of Legends. Ich hoffe das Linux durch Vulkan/Steam in Schwung kommt und Riot mal einen DEV für den Port abstellt. An Geld sollte es nicht mangeln. So lange muss man sich mit inoffiziellen Launchern wie PlayOnLinux behelfen:
Bei Anwendungssoftware braucht man nicht wirklich auf etwas verzichten. Ich habe schon vor vielen Jahren komplett auf Multiplatformsoftware gewechselt: Thunderbird, LibreOffice, Firefox, Chrome, VLC, TeamSpeak, Gimp, VirtualBox, Skype usw. Es gibt Ersatz für Fraps, Photoshop, Videobearbeitung. Das Selbe habe ich übrigens in meinen Bekanntkreis gemacht. Ich habe die Leute schon vor gewahrnt. Wenn deren Windows 7 defekt ist, werde ich das nicht neu auf setzten. Alleine die Treibersuche, die Stundenlangen Windows Updates, Deaktivierung des Win10 Zwangsupdate oder von nervenden Dingen wie Benutzerkontensteuerung ,installieren von Grundsoftware ala 7zip, PDF-Reader, Office, Browser …
Das fällt unter Linux alles weck: 10 Minuten installieren = fertig . Treiber sind drauf, Grundprogramme sind drauf. Kein Deaktivieren von Datensammlungsdiensten, keine Virenscanner werden benötigt. Zusatzprogramme lassen sich über ein Softwarecenter (Appstore) installieren und werden auch automatisch geupdatet. Unter Linux gibt es übrigens die echten Progranmme über den Store und nicht wie bei Windows/Android  mit Werbung etc. Man spart sich einfach die Sucherei im Internet.
Der Wartungsaufwand von Linux ist auch sehr viel geringer. Es gibt keine Toolbars und Ich habe den Haken vergessen raus zu machen Addware. Auch die Verzeichnisstruktur ist sehr übersichtlicher und aufgeräumter. Wenn ich irgendwo bin heist es fast immer: kannste mal schauen da kommt immer so ein Infofenster oder meine Browserstartseite lässt sich nicht ändern.
Wenn ich umsteige werde ich meine Erfahrungen hier mit euch teilen. Ich musste Wochende wieder an einen Rechner schrauben und das Windows „entmüllen“. Echt schade um die Lebenszeit für so ein Wort wörtlich „MüllOS“.

Die Polterwohnung hat bald ein Ende :)

Es besteht entlich wieder Hoffnung auf eine Wohlfühlwohnung. Wir haben eine neue Wohnung gefunden und zu gesagt bekommen. Der gegen 6 Uhr kläffende Schäferhund (warum hat der sich nicht zur damaligen Wohnungsbesichtigung gemeldet?), die ab 5 Uhr morgens Polternden und die anderen lange wach bleibenden Nachbarn können bald jemand anderen ärgern. Ich freue mich auch schon, das ich mich nach Feierabend gegen 17 Uhr wieder ein paar Minuten auf das Sofa legen kann um Kraft für den Abend zu tanken.
Das Ganze muss ich jetzt leider noch bis zum 01.07 aushalten aber das geht jetzt hoffentlich leichter. Mit der neuen Wohnung sollte wieder alles besser werden. Diese liegt an einen kleinen Wäldchen, ganz oben in der zweiten Etage und ist aussen zum Wald hin. Diese hat mehr Masse in den Wänden, da es Altbau aus den 60ern ist. Das Schlaffzimmer und Wohnzimmer befinden sich an der Außenwand und somit gibt es nur einen einzigen Nachbarn unter uns. Wenn es Lärm gibt, kann er es nicht abstreiten wie die jetzigen. Also keine Sandwitchwohnung in einen Neubau. NIE NIE WIEDER. Das war der größte Fehler meines Lebens vom 21.11.2015 bis zum 01.07.2016.
sehnde